Aleksandar Vučić in Brüssel beim ersten Gipfel über Kernenergie

0
545

Der erste Gipfel über nukleare Energie, organisiert von der Internationalen Atomenergie-Agentur (IAEA) und Belgien, wird heute in Brüssel stattfinden, und der Präsident Serbiens, Aleksandar Vučić, wird teilnehmen.

Zum ersten Mal werden Delegationen aus 30 Ländern, Vertreter der Industrie, Leiter von Forschungszentren, Experten sowie Vertreter der Zivilgesellschaft an einem solchen Gipfel teilnehmen.

Weltführer werden sich in Brüssel versammeln, um die Rolle der Kernenergie bei der Reduzierung des Einsatzes fossiler Brennstoffe, der Stärkung der Energiesicherheit und der Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung zu betonen.

Präsident Vučić hatte zuvor erklärt, dass während des Gipfels bedeutende Treffen stattfinden würden.

„Wir haben diesen Gipfel für Kernenergie, es werden viele europäische und weltweite Führer sein, alle europäischen Beamten, also wird dies eine Gelegenheit für zusätzliche bedeutende Treffen für uns alle sein“, sagte Präsident Vučić.

Den Gipfel werden der Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Agentur, Rafael Mariano Grossi, und der Ministerpräsident des Königreichs Belgien, Alexander de Croo, gemeinsam leiten.

„Der Gipfel über nukleare Energie wird eine Gelegenheit für alle teilnehmenden Führer sein, ihre Ansichten über die Rolle zu teilen, die die nukleare Technologie in den kommenden Jahren spielen muss und spielen wird, um die gemeinsam festgelegten Ziele der Dekarbonisierung zu erreichen“, sagte der belgische Premierminister Alexander de Croo vor dem Gipfel.

Es wird erwartet, dass am Ende des Gipfels eine Erklärung zur Kernenergie verabschiedet wird, und es ist auch geplant, vier Diskussionspaneele abzuhalten, auf denen Innovationen diskutiert werden, die Wettbewerbsfähigkeit, Nutzbarkeit und Nachhaltigkeit der Kernenergie weiter zu erhöhen, die Schaffung fairer Bedingungen für die Finanzierung von Kernenergie sowie Fortschritte in der nuklearen Technologie zur Energieerzeugung.

Der Gipfel folgt auf die historische Einbindung der Kernenergie in die Globale Analyse, die auf der UN-Klimakonferenz (COP28) im Dezember des letzten Jahres in Dubai vereinbart wurde, die auf eine Beschleunigung ihrer Nutzung zusammen mit anderen CO2-armen Energiequellen drängte.

Dies wird den Staats- und Regierungschefs der teilnehmenden Länder die Gelegenheit geben, ihre Vision für die Schlüsselrolle der Kernenergie bei der Erreichung der „Netto-Null“ in Bezug auf CO2-Emissionen und die Förderung nachhaltiger Entwicklung zu teilen, einschließlich nationaler Pläne zur vollständigen Nutzung ihres Potenzials.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein