AP und AFP: Tausende Oppositionsanhänger erneut auf den Straßen, beschuldigen die populistische Regierung der Wahlmanipulation.

0
356

Die US-amerikanische Nachrichtenagentur AP berichtet heute Abend, dass „Anhänger der serbischen Opposition erneut auf die Straßen zurückgekehrt sind und der populistischen Regierung von Präsident Aleksandar Vucic vorwerfen, bei den Parlaments- und Kommunalwahlen des letzten Monats einen Betrug organisiert zu haben“.

Die Demonstranten fordern, dass die Abstimmung am 17. Dezember aufgehoben und unter freien und fairen Bedingungen erneut abgehalten wird. Ähnliche Demonstrationen fanden in den Tagen nach den Wahlen statt, berichtet AP.

Die Oppositionspolitikerin Marinika Tepic sagte „vor Hunderten von Demonstranten“, dass „die ganze Welt weiß, dass der Dieb bei einem Diebstahl erwischt wurde“.

Die regierende Serbische Fortschrittspartei wurde zum Sieger erklärt, aber die Hauptoppositionsallianz „Serbien gegen Gewalt“ behauptet, dass die Wahlen gefälscht wurden, insbesondere bei den Wahlen für die städtischen Behörden in Belgrad, so AP. Die Wahlbehörden und Gerichte haben die Beschwerden, die von der Opposition eingereicht wurden, im Zusammenhang mit den Wahlen abgelehnt.

Internationale Beobachter haben erklärt, dass die Wahlen unter unfairen Bedingungen abgehalten wurden und schwerwiegende Unregelmäßigkeiten wie das Ausfüllen von Wahlurnen und den Kauf von Stimmen aufgetreten sind, berichtet AP.

Einige Beobachter der Kommunalwahlen behaupten, dass Wähler aus ganz Serbien und den Nachbarländern mit Bussen nach Belgrad gebracht wurden, um dort zu wählen. Beobachter der Kommunalwahlen und Anhänger der Opposition behaupten, dass die Anhänger der Populisten unter falschen Adressen registriert sind, so AP, und fügen hinzu, dass Vucic und seine Partei diese Berichte als „erfunden“ bezeichnet haben.

Tausende Menschen versammelten sich heute Abend in Belgrad auf Einladung der Opposition, um die Ergebnisse der Wahlen in Serbien anzufechten, fast einen Monat nach der Abstimmung, bei der die regierende Partei gewonnen hat, berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP.

„Wir müssen für neue Wahlen unter anderen Bedingungen kämpfen“, sagte Marinika Tepic, eine der Oppositionsführerinnen, und versprach in ihrer Rede, den Kampf bis zum Sieg fortzusetzen, so AFP.

„Wir haben unser Ziel erreicht, und heute wissen Europa und die ganze Welt, dass wir Diebe auf frischer Tat erwischt haben“, fügte sie hinzu.

„Ich würde gerne in einer Gesellschaft leben, in der ich zumindest wählen kann, ohne dass unsere Stimmen gestohlen werden“, sagte Zivota Marovic, 46, Elektrotechnikingenieur, gegenüber AFP.

Die Opposition glaubt, dass die Abstimmung, die durch Betrug und Unregelmäßigkeiten gestört wurde, wiederholt werden muss, so internationale Beobachter, berichtet AFP.

Präsident Aleksandar Vucic, der alle diese Vorwürfe zurückgewiesen hat und wenig Aufmerksamkeit auf die Besorgnis einiger europäischer Länder wegen des Betrugs gelegt hat, schließt nicht aus, dass die Bewohner Belgrads erneut zu Wahlen aufgerufen werden, falls die SNS, die nach vorläufigen Ergebnissen 49 von 110 Sitzen im Stadtparlament gewonnen hat, ohne Verbündete bleibt, so AFP.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein