Belgrad: Unterstützungsdemonstration für das serbische Volk im Kosovo und Metochien abgehalten

0
472

In Belgrad fand eine Protestaktion zur Unterstützung des serbischen Volkes im Kosovo und Metochien statt, und das Treffen wurde vor dem Denkmal des russischen Zaren Nikolaus II. abgehalten.

Die Protestaktion wurde von den Volkspatrouillen initiiert und von serbischen Vereinigungen aus dem Kosovo und Metochien sowie von der Bewegung Dveri unterstützt.

Die Forderungen des Protests sind, dass parlamentarische und außerparlamentarische patriotische politische Parteien aktiv dem Verrat des Kosovo und Metochiens durch das Regime von Aleksandar Vučić entgegentreten, dass sie ihre internen Meinungsverschiedenheiten beiseitelegen, aber auch dass Prozessionen zur Rettung des Kosovo und Metochiens organisiert werden.

Dies ist nach langer Zeit der erste Protest, der sich gegen den Verrat der südserbischen Provinz organisiert und der das Bewusstsein für einen kritischen Moment für das Überleben des Staates wecken soll.

Die Versammlung wurde von Damjan Knežević und Dr. Jovana Stojković angesprochen, und dann begaben sich die Teilnehmer auf einen Protestmarsch zur Patriarchatskirche.

Der Protest endete mit einer Rede des Chefredakteurs des Medienhauses „Serb Info“, Dejan Petra Zlatanović, der das Volk und das Klerus der SPC daran erinnerte, dass wir eines Tages alle vor unseren Vorfahren stehen werden und darüber nachdenken sollten, was wir ihnen sagen werden – „was haben wir getan, als das serbische Kosovo und Metochien verraten und übergeben wurde“.

Nach dem Protest wurden junge Männer wegen des Slogans „Vučić ist ein A…loch und Verräter“ festgenommen!

Nach dem abgehaltenen Protest zur Unterstützung des serbischen Volkes im Kosovo und Metochien in Belgrad wurden zwei junge Männer aus den Volkspatrouillen nur deshalb zur Polizeiwache Stari Grad gebracht, weil sie auf der Straße ein Transparent trugen, auf dem stand „Vučić ist ein A…loch und Verräter“!

Dass Angst und Schamlosigkeit die Hauptmerkmale des Vučić-Regimes sind, ist bereits bekannt, aber heute Abend hat die Polizei einen besonderen Grad des Verrats erreicht, denn es stört sie nicht, dass der Verrat der südserbischen Provinz in großem Umfang stattfindet, aber sie stören sich an jungen Männern, die darauf hinweisen und auf die Verletzung der Verfassung durch Machthaber hinweisen.

Also ist in Serbien nicht einmal mehr ein friedlicher Protest und Redefreiheit erlaubt, sondern es herrscht Terror über jeden, der es wagt zu sagen „Der Kaiser ist nackt“.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein