Gegen sechs Personen wurde eine Anklage wegen Kriegsverbrechen gegen serbische Zivilisten erhoben.

0
857

Die Staatsanwaltschaft von Bosnien und Herzegowina hat Anklage gegen sechs Personen erhoben, die des Kriegsverbrechens gegen serbische Zivilisten in der Region Visoko im Jahr 1992 verdächtigt werden.

Die Anklage wurde gegen Zijad Kadrić (72), Hajrudin Halilović (64), Asim Hamzić (75), Miralem Čengić (63), Samir Selimović (54) und Amir Murtić (52) erhoben.

Ihnen wird vorgeworfen, von Mai bis Ende 1992 in einem Lager, das sich in der Kaserne „Ahmet Fetahagić“ befand, serbische Zivilisten aus Visoko misshandelt, beraubt und inhuman behandelt zu haben, sowohl physisch als auch psychisch, darunter Frauen, Kinder und ältere Menschen.

Gemäß der Anklage wurden während der rund acht Monate andauernden Misshandlungen in diesem Lager Hunderte von Zivilisten ohne ausreichende Nahrung, grundlegende hygienische Bedingungen, in unzumutbaren und überfüllten Räumen gehalten, wo sie täglichen Misshandlungen, Schlägen, Folterungen und erniedrigenden Handlungen ausgesetzt waren, insbesondere Frauen und Minderjährige.

Die den Verdächtigen vorgeworfenen Handlungen sind in 109 Punkten und Unterpunkten der Anklage beschrieben, die von der Staatsanwaltschaft mithilfe von 90 Zeugen und Sachverständigen sowie einer Vielzahl von Beweismaterialien nachgewiesen werden sollen, wie die Staatsanwaltschaft von Bosnien und Herzegowina mitteilte. Die Anklage wurde dem Gericht von Bosnien und Herzegowina zur Bestätigung vorgelegt.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein