Kroatien und Großbritannien blocken die Eröffnung des Kapitels 23

0
488

 

 

Die EU-Länder haben keine Vereinbarung über die Eröffnung des Kapitels 23 der Beitrittsverhandlungen mit Serbien erreicht, weil Großbritannien und Kroatien keine Zustimmung gegeben haben, dass das am 30. Juni gemacht wird. Es ist möglich, dass die Eröffnung auf Juli verschoben wird.

Quellen aus Brüssel melden, dass Großbritannien aus technischen Gründen geblockt hat – wegen der Situation um Brexit.

Die EU-Kommission und der holländische Vorsitz werden Konsultationen mit Zagreb fortsetzen, um eventuell am 30. Juni beim Botschaftertreffen eine Übereinstimmung zu erreichen, was ermöglichen würde, dass die Kapitel 23 und 24 am gleichen Tag eröffnet werden.

Obwohl Kroatien zugestimmt hatte, dass die Kapitel eröffnet werden, indem manche kroatischen Forderungen in die Plattform eingebaut werden, stellte es sich heraus, dass Zagreb zusätzliche Forderungen hat.

 

RTS meldet, dass neben den bisherigen Forderungen über die Rechte der kroatischen Minderheit und die Zuständigkeit des Gerichts für Kriegsverbrechen, Zagreb jetzt auch die Frage der Entschädigung für Opfer von Kriegsverbrechen und die Frage der Vermissten mit einbauen will, was für die Europäische Kommission und andere EU-Länder inakzeptabel war.

 

Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein