Milorad Dodik: „Die Republika Srpska wird die Entscheidungsprozesse in Bosnien und Herzegowina verlassen.“

0
683
Beograd, 11. aprila 2024. - Predsednik Republike Srpske Milorad Dodik izjavio je danas da nije bilo genocida u Srebrenici, dodajuci da je genocid ''izmišljena forma'' koja služi i pokušajima da se ''satanizuje citav srpski narod''. ''Genocid je izmišljena forma kojom su pokušali da satanizuju citav srpski narod i da kroz individualne presude koje su bile na sudovima u Hagu prebace kolektivnu odgovornost na jedan narod, srpski narod'', rekao je Dodik tokom obracanja iz vile ''Mir'' u Beogradu. FOTO TANJUG/ STRAHINJA ACIMOVIC/ bg

Der Präsident der bosnisch-herzegowinischen Entität Republika Srpska (RS), Milorad Dodik, erklärte am 11. April, dass die RS „Entscheidungen treffen“ werde gegen die angekündigte Resolution über den Völkermord in Srebrenica bei den Vereinten Nationen.

Nach einem Treffen politischer Vertreter der RS mit der Führung Serbiens in Belgrad sagte Dodik, er werde versuchen, den Präsidenten Serbiens, Aleksandar Vučić, „zu überzeugen, diese Entscheidungen zu unterstützen“.

Dodik sagte, dass die Republika Srpska die Entscheidungsfindung in Bosnien und Herzegowina verlassen werde, falls die Resolution bei den Vereinten Nationen verabschiedet werde.

„Wir sehen keinen Sinn darin, in Bosnien und Herzegowina als integraler Bestandteil zu bleiben. Unseren Status werden wir suchen und regeln, indem wir versuchen, eigenständig weiterzumachen“, sagte Dodik.

Er wiederholte die Position der Regierung der Republika Srpska, die trotz internationaler Urteile bestreitet, dass 1995 in Srebrenica ein Völkermord an Bosniaken verübt wurde.

Dodik bewertete die Prozesse zur Verabschiedung der Resolution bei den Vereinten Nationen als „außerhalb der Verfahren“ initiiert und „direkt gegen die RS und das serbische Volk insgesamt gerichtet“.

Nach seiner Einschätzung stellt die Resolution „eine direkte Zerstörung der Möglichkeit dar, zusammen in Bosnien und Herzegowina zu leben“.

(RSE)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein