Milorad Dodik: Morgen gehen wir nach Sarajevo, um die Republika Srpska zu verteidigen.

0
733

Präsident der Republika Srpska Milorad Dodik erklärte, dass er morgen vor Gericht in Sarajevo geht, um die Republika Srpska zu verteidigen. Er hat kein Recht, sich zurückzuziehen, und betrachtet dies als Gelegenheit, die Srpska von Sarajevo und Bosnien und Herzegowina zu befreien.

„Ich gehe dorthin, um die Republika Srpska zu verteidigen, und mein persönliches Schicksal ist weniger wichtig. Ich werde zu diesem Thema etwas zu sagen haben, wahrscheinlich eines Tages. Morgen erwarte ich eine vollständige Degradierung der Rechte, der Verfassung von Bosnien und Herzegowina, alles, was in diesem Prozess Sinn macht. Die Republika Srpska wird auf diese Farce sehr deutlich und entschlossen reagieren. Wir werden in dieser Hinsicht einige wichtige Aktivitäten durchführen, und ich denke, dies ist die Gelegenheit für die Republika Srpska, sich von Sarajevo und Bosnien und Herzegowina zu befreien. Deshalb werde ich mich morgen als Präsident der Republika Srpska verteidigen, nicht als Milorad Dodik. Der Präsident der Republika Srpska geht zu diesem inszenierten Gerichtsverfahren, um zu zeigen, wie verfassungswidrig und unrechtmäßig es ist, wie muslimisch und anti-serbisch es ist und wie dieses Gericht ein Ort ist, um Serben zu schikanieren und sie politisch zu verfolgen. Das Gericht ist ein feindlicher Ort für Serben, und dafür wurde es gemacht“, betonte Dodik.

Die Staatsanwaltschaft von Bosnien und Herzegowina hat Anklage gegen Dodik und Lukić wegen Missachtung der Entscheidungen von Christian Schmidt erhoben, den politische Vertreter aus der RS nicht als Hohen Vertreter ansehen und behaupten, dass seine Ernennung im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen nicht bestätigt wurde.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein