Miloš Vučević: Die Abstimmung in Straßburg ist eine Fortsetzung des Festivals der Heuchelei und ein weiterer Nagel im Sarg des internationalen Rechts

0
428

Der designierte Ministerpräsident für die Bildung der neuen Regierung, Miloš Vučević, sagte gegenüber RTS, dass in Straßburg die Fortsetzung des Festivals der Heuchelei gesehen wurde und ein weiterer Nagel im Sarg des internationalen Rechts.

Der stellvertretende Ministerpräsident, Verteidigungsminister im technischen Mandat und designierter Ministerpräsident für die Bildung der neuen Regierung, Miloš Vučević, sagte im RTS-Tagesthema zum Votum im Parlamentarischen Versammlung des Europarats, dass Serbien an einem historischen Ort sei, an dem es immer gewesen sei und dass es jedem in die Augen sehen könne.

Er betont, dass Serbien vor allem nicht gegen die grundlegenden Prinzipien des Völkerrechts und die grundlegenden Regeln und Standards verstößt, die für alle Staaten gelten sollten.

„Was wir gestern in Straßburg gesehen haben, ist die Fortsetzung dieses Festivals der Heuchelei und ein weiterer Nagel im Sarg des internationalen öffentlichen Rechts und aller Standards, die gelten sollten“, betonte Vučević.

Einen Tag nach der Abstimmung im Europarat sagt Vučević, dass es nicht nur eine Frage sei, ob Kosovo ein Staat sei, denn das sei es nicht, sondern dass auch die grundlegenden Prinzipien, die sie selbst Pristina gestellt hätten, nicht eingehalten worden seien, von denen die Bildung der ZSO am wichtigsten sei.

„Es geht nicht um unsere Wahrnehmung des Kosovo als Wiege der Identität, sondern sie haben selbst das verletzt, was sie aufgestellt haben, weil jemand sie telefonisch oder per E-Mail darum gebeten hat. Serbien wird mit Argumenten, Fakten, Recht, Moral und dem Glauben an sich selbst kämpfen, denn wenn wir nicht an uns selbst glauben, können wir auch nicht erwarten, dass es andere tun“, sagte Vučević.

Er sagt, dass es nicht viel Spielraum gibt, aber auch kein Zurückweichen und Aufgeben.

„Was sie am Ende brechen, wird ihre Schande sein, aber das Unrechtmäßige kann nicht dauerhaft legal sein“, sagte Vučević.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein