Milos Vucevic: Wir wollen, dass Belgrad weiterhin in sicheren Händen ist

0
326

Der Präsident der Serbischen Fortschrittspartei (SNS), Miloš Vučević, erklärte heute, dass er dafür war, dass die Belgrader Wahlen so schnell wie möglich stattfinden – am 28. April -, damit Belgrad nicht lange eine provisorische Regierung haben würde, aber der politisch „vernünftigere“ Ansatz des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić wurde akzeptiert, und daher wurde der späteste Termin für ihre Abhaltung innerhalb der gesetzlichen Frist am 2. Juni gewählt.

„Dies ist die beste Entscheidung, jeder Argument für Konfrontation in der Gesellschaft wird beseitigt, es gibt eine Chance, die Spannungen zwischen den Parteien abzubauen. Ob Sie neue Wahlen wollten – hier sind sie, ob Sie die längste Zeit für die Vorbereitung wollten – hier ist sie. Dies wurde nicht getan, um Ihnen nachzugeben, sondern um eine Vereinbarung und einen Kompromiss zu erzielen, der für unseren Staat unerlässlich ist“, sagte Vučević für TV Happy.

Vučević betonte, dass Belgrad nicht nur eine lokale Selbstverwaltung ist, sondern viel mehr, und deshalb, sagte er, werden große Themen dominieren, nicht nur städtische.

„Wir wollen, dass Belgrad weiterhin in sicheren Händen ist, dass es in Richtung EXPO geht, und nicht von Abenteurern übernommen wird. Wir werden eine breitere politische Front der staatsbildenden Parteien bilden“, sagte Vučević.

Er betonte, dass die SNS „den stärksten Wahlkampf führen wird“.

„Wir werden von Tür zu Tür gehen, von Person zu Person“, sagte Vučević.

Er betonte, dass er überzeugt sei, dass diese Partei in Belgrad einen „noch saubereren und überzeugenderen“ Sieg erringen werde als zuvor.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein