Montenegro: Die Wahl von “Miss Albanien“ wird in Ulcinj stattfinden!

0
289

Ulcinj – Der Montenegrinische Rundfunk verkündete auf seiner Webseite, das die Organisatoren dieser Veranstaltung sich mit dem Bürgermeister von Ulcinj geeinigt haben, sodass die Wahl zur “Miss Albanien“ nun im Juni dort ausgetragen werden kann. Doch bleibt die Frage offen, warum die Wahl zur Miss Albanien ausgerechnet in einer montenegrinischen Stadt veranstaltet wird. In Albanien gibt es doch sehr viel Platz und sehr viele schöne Orte, wo man so eine Veranstaltung abhalten kann. Zum Beispiel die albanische Tourismusstadt an der adrianischen Küste namens Durrës (Foto). 

 

Eins ist klar, der Traum von Großalbanien ist in der albanischen Bevölkerung am leben. Das Gebiet welches die albanischen Nationalisten für ihr ethnisch reines Großalbanien beanspruchen, sind das serbische heilige Land Kosovo und Metochien, das Presevo-Tal, weitere Territorien im zentralen Serbien bis zur serbischen Stadt Nis, Teile von Griechenland, Teile von Mazedonien, Teile von Montenegro und unter anderem auch die montenegrinische Stadt Ulcinj. Mit welcher brutalität diese Nationalisten für ihren Traum von Großalbanien vorgehen, konnten wir am besten in Kosovo und Metochien sehen. Zuerst gründeten sie 1994 eine Terrorgruppe namens “UCK“ (Befreiungsarmee des Kosovo) und verursachten anschließend Terror in ganz Kosovo und Metochien, meistens waren es Anschläge auf serbische Ziwilisten, wie Kidnapping, grausame Ermordungen und weiteres. Informationen aus dem Kriegsverbrechertribunal in den Haag sagen aus, das im Jahr 1998 insgesamt 97 Serben aus Kosovo und Metochien gekidnappt wurden, laut dem Fonds für das humanitäre Völkerrecht, sind im Zeitraum von Januar bis August 1998, insgesamt 103 Serben von den albanischen Terroristen gekidnappt wurden. Die UCK schreckte vor nichts zurück, bestes Beispiel hierfür ist das “Gelbe Haus“ (serbisch: Zuta Kuca). Die Terroristen haben Serben gekidnappt und sie nach Albanien verschleppt, dort wurden ihnen die Organe illegal entnommen und auf dem Schwarzmarkt verkauft. Diesem Verbrechen sind insgesamt 300 Menschen zum Opfer gefallen, meistens waren es Serben aber auch andere, die nicht Albaner waren. Aber auch vor Verbrechen an der eigenen Bevölkerung schreckten sie nicht zurück, damit die Opfer der serbischen Armee angehangen werden können. Die Anschläge auf die serbische Ziwilbevölkerung dauert noch bis heute an in Kosovo und Metochien. Diese Terrorgruppe wurde von Geldern aus Deutschland, Österreich, Schweiz und der USA finanziert.

Die Veranstalter der Wahl zur Miss Albanien sagen jedenfalls, das diese montenegrinische Stadt eine Tourismusstadt ist und sie im Juni eine tolle Kulisse dieser Veranstaltung bieten wird. Aber vieleicht ist es auch nur ein weiterer Schritt zum Traum vom ethnisch reinen Großalbanien. Die diesjährige Wahl zur “Miss Albanien“ wird vom 20. – 27. Juni in der montenegrinischen Stadt Ulcinj stattfinden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here