Nova.rs: Alle drei Mobilfunkbetreiber in Serbien erhöhen die Preise ihrer Dienstleistungen, eine große Anzahl von Kunden ist nicht informiert

0
500

Alle drei Mobilfunkanbieter in Serbien – MTS, A1 und Yettel – haben in diesen Tagen ihre Preise angehoben oder werden dies bald tun. Allerdings hat nur A1 seine Kunden über die Preiserhöhung informiert, während die MTS-Kunden keine Benachrichtigungen erhalten haben, berichtet Nova.rs.

Die Yettel-Kunden wurden in kleiner Schrift auf der Januarrechnung über die ab März gültige Preiserhöhung informiert, worauf, gemäß Reaktionen in sozialen Medien, niemand geachtet hat.

Nova.rs hat bereits darauf hingewiesen, dass das Unternehmen Telekom Serbia die Preise für Kabel-TV-Pakete, Internet, Festnetz- und Mobiltelefonie ohne Warnung oder Ankündigung erhöht hat, ohne die Kunden im Voraus zu informieren, die nun nicht einmal das Recht auf Beschwerde haben.

Während A1 bereits am ersten Tag des Monats März seine Kunden per SMS über die bevorstehenden Preisänderungen informierte, die ab April gelten würden, indem konkrete Preise für alle Pakete angegeben wurden, sowie eine Frist von einem Monat für die Vertragskündigung, war dies bei MTS und Yettel nicht der Fall.

Insbesondere berichten die Nutzer sozialer Medien ausgiebig über die Preiserhöhung bei Yettel und heben hervor, dass auf der Januarrechnung steht, dass ab März Preisanpassungen vorgenommen werden. Das größte Problem dabei ist jedoch die Kündigungsfrist bis Ende Februar.

Da die meisten Kunden die Preisanpassungen erst am 1. März gesehen haben, hat der Verbraucherschutzverband „Effektiv“ auf sozialen Medien veröffentlicht, welche Rechte die Verbraucher haben.

Effektiv weist darauf hin, dass Yettel auf seiner Website angibt, dass die Kündigungsfrist bis zum 29. Februar lag.

Dieser Verband erinnert daran, dass gemäß Artikel 131 des Gesetzes über elektronische Kommunikationen der Kunde eine Frist von 30 Tagen für die Kündigung des Vertrags hat, und zwar ab dem Tag, an dem er über die Preiserhöhung informiert wurde.

„Da Yettel seine Kunden darüber über die ausgestellte Rechnung informiert hat, die beispielsweise am 5.2.2024 per E-Mail erhalten wurde, bedeutet dies, dass die Kündigungsfrist ab diesem Tag läuft und am 6.3.2024 endet“, betonte Effektiv unter anderem.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein