Schlägerei unter Mönchen auf dem Hilandar, ein Mönch schwer verletzt

0
338

Ein 35-jähriger rumänischer Mönch stand vor Gericht, nachdem er einen 52-jährigen belarussischen Mönch nach einem Streit angegriffen hatte.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagnachmittag im Kloster Hilandar auf dem Heiligen Berg Athos. Laut Gerichtsunterlagen schlug der 35-Jährige den 52-Jährigen mit Füßen und Händen sowie einer Plastikflasche, berichtet der griechische Fernsehsender ERT News.

Der 52-jährige Mönch wurde ursprünglich in das Gesundheitszentrum Karion gebracht, wo ihm Erste Hilfe geleistet wurde. Anschließend wurde er ins Poligiros-Krankenhaus verlegt, wo er weiterhin wegen Gesichtsverletzungen behandelt wird. Das Opfer erklärte, dass es den 35-Jährigen nicht strafrechtlich verfolgen möchte und keine ärztliche Untersuchung forderte.

Der Angeklagte wurde dem Staatsanwalt vorgeführt und wegen schwerer Körperverletzung angeklagt. Er wird vor das Gericht für Ordnungswidrigkeiten gestellt.

Hilandar ist ein serbisch-orthodoxes Männerkloster von orthodoxen Mönchen, das seit über tausend Jahren existiert. Das Kloster wurde auf Initiative von Heiligen Sava errichtet, der im Jahr 1191 auf dem Berg Athos Mönch wurde. Es befindet sich im nördlichen Teil des Heiligen Berges Athos auf der Halbinsel Chalkidiki in Nordgriechenland und liegt 2,5 km vom Ägäischen Meer entfernt.

Quelle: N1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein