Schon wieder Attacke auf einen Serben im Kosovo

0
458
Der junge Nikola muss nach dem Angriff im Krankenhaus behandelt werden
Foto: Kosovo Online

Gestern Abend gegen 19 Uhr ist abermals ein Serbe im Kosovo Opfer eines Überfalls geworden.

Im Dorf Zabinac bei Novo Brdo kam es gestern zu einem Angriff von Albanern auf einen Serben.

Der 23-jährige Nikola Perić befand sich gerade auf dem Heimweg von einer Weide, als ihn drei Männer attackierten. Sie stoppten sein Fahrzeug und zwangen ihn auszusteigen. Danach schlugen ihn die drei zusammen. Ohne ihm überhaupt zu sagen warum und ohne dass er sie in irgendeiner Weide provoziert hatte.

Mit seinen Verletzungen wurde Nikola später ins serbische Krankenhaus in Gnjilane eingeliefert. Dort wird er zurzeit medizinisch behandelt.

Das staatliche Büro für Kosovo und Metochien forderte von den Behörden der Separatisten eine sofortige eine sofortige Aufklärung.

„Jemand wie Nikola darf nicht zur Zielscheibe von Schlägern und Hooligans werden, nur weil er Serbe ist. Der jetzige Vorfall hat in der Gemeinde zu großer Unruhe unter der serbischen Bevölkerung geführt“, gibt das Büro bekannt.

Denn der Vorfall reiht sich ein in eine ganze Serie von Übergriffen. So wurden bereits allein in diesem Jahr über 90 solcher Vorfälle registriert. Dabei sollte man zudem nicht vergessen, dass es gewiss eine höhere Dunkelziffer gibt. Oft sind die Opfer eingeschüchtert oder ertragen stillschweigend kleinere Delikte wie Beleidigungen oder Sachbeschädigungen.

Kurti trägt die politische Verantwortung

Alles in allem sieht es so aus, dass derlei Aktionen seit dem neuerlichen Antritt der Kurti-Truppe zugenommen haben. Denn durch die extremen Positionen von Albin Kurti scheinen sich Leute, welche normalerweise zu feige für solche Attacken wären, nun ermutigt zu fühlen.

Auch das serbische Büro für Kosovo und Metochien sieht eine wachsende Unsicherheit für die serbische Bevölkerung.

„Es ist offensichtlich, dass die antiserbische Stimmung in Kosovo und Metochien in keiner Weise nachlässt, ebenso wie die extremistischen Ansagen der dortigen politischen Führung. Solche Taten und die regelmäßigen Provokationen aus Priština passieren ohne jegliche Reaktion von Seiten der internationalen Gemeinschaft“, so das Büro.

Denkt Ihr, dass die Täter gefasst werden? Ist Kurti dabei, die eh schon fragile Lage im Kosovo weiter zu destabilisieren? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare!

Quelle: mondo.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here