Željko Bodrožić: Über 90 Prozent der Medien unter Kontrolle der Regierung und alle brechen den Kodex brutal

0
537

Kommentierend die sechsmonatige Überwachung der Tageszeitungen, glaubt der Präsident des NUNS, Željko Bodrožić, dass der Presserat seit neun Jahren zeigt, dass dies, wenn wir es Journalismus nennen können, in einem „sehr traurigen, um nicht zu sagen kranken Zustand“ ist.

Bodrožić betonte, dass die gute Nachricht ist, dass es während des beobachteten Zeitraums von sechs Monaten keine drastische Zunahme von Verstößen gegen den Kodex gibt.

„Diese Überwachung zeigt uns, dass die Szene so ist, wie sie ist – sehr schlecht, sehr giftig. Das bedeutet, dass in unserer Gesellschaft in diesen zehn Jahren giftige Handlungen dieser schlimmsten Boulevardzeitungen, nicht nur gedruckt, sondern auch elektronisch, die Serbien überfluten, spürbar sind. Etwas mehr als 90 Prozent der Medien stehen unter der Kontrolle der regierenden Partei, all diese Medien verstoßen brutral gegen den Kodex, von Tag zu Tag, und jetzt haben wir genaue Daten dafür“, sagte der Präsident des NUNS in der Sendung „Newsnight“.

Er wies darauf hin, dass der Presserat, solange er besteht, seit neun Jahren zeigt, dass dies, wenn wir es Journalismus nennen können, in einem „sehr traurigen, um nicht zu sagen kranken Zustand“ ist.

„Wir haben hier das Problem, dass die Hassgeneratoren, die sich dann durch die Medien ergießen, genau die Politiker sind, vor allem diejenigen, die an der Macht sind, die die Medien nutzen, um ihre politischen Gegner, Kritiker im öffentlichen Raum zu zielen und zu kriminalisieren“, bewertete Bodrožić.

Nach seinen Worten sind die Gesetze gut, aber sie werden nicht angewendet oder es werden zunächst Lücken von denen gesucht, die sie eigentlich respektieren sollten.

„Wir haben gefangene Institutionen, die ihren Job nicht in vollem Umfang machen können, wenn sie befreit wären, wäre die Szene wahrscheinlich besser“, stellte er fest.

Wie er erklärte, haben wir hier eine massenhafte Erscheinung, dass auch die Bürgerrechte verletzt werden.

„Es ist notwendig, dass der Staat etwas tut, um Medienkompetenz als obligatorisches Fach in das Schulsystem einzuführen, denn das ist heute eine der Dinge, die der Menschheit drohen. Heute zerstört sich die Menschheit selbst wegen des Überflusses an schlechten und gefälschten Informationen“, bewertete der Gesprächspartner von N1.

Er erklärte, warum Bildung wichtig ist.

„Damit die Menschen zwischen Lüge und Wahrheit unterscheiden können“, schloss Bodrožić.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein