Aleksandar Vučić: Wir werden niemals die Unabhängigkeit des Kosovos akzeptieren

0
399

Im Nationaltheater fand eine Gedenkveranstaltung anlässlich des Gedenktages am 17. März 2004 statt – dem Pogrom im Kosovo und in Metochien. Wir werden auf unser Volk im Kosovo und Metochien warten und immer an seiner Seite sein. Wir werden niemals die Ergebnisse des Pogroms von vor 20 Jahren akzeptieren, betonte Präsident Aleksandar Vučić. Er hob hervor, dass wir die Freiheit über alles lieben und dass das Kosovo und Metochien für uns immer ein Teil des souveränen und unabhängigen Serbiens sein werden. An der Akademie nahmen Patriarch Porfirije sowie andere staatliche Amtsträger teil.

„Es gibt Menschen, die an die Zukunft denken.“

Vučić sagte, dass es Menschen gibt, die an die Zukunft, das Urteil anderer und das Urteil der Zukunft denken, und dass solche Menschen nicht durch Drohungen besiegt werden können.

„Serbien ist ein unabhängiges und souveränes Land, wir lieben die Freiheit über alles, wir lieben das Kosovo und Metochien über alles, und wir werden Ihnen niemals erlauben, uns die Freiheit zu nehmen“, sagte Vučić.

Der Präsident sagte, er werde jedes Detail der Gespräche in Brüssel aufdecken, wie oft sie sich selbst und andere belogen haben.

Vučić fragte die Öffentlichkeit, ob sie wisse, warum Banjska passiert sei.

„Weil sie unser Volk im Kosovo belogen haben. Sie haben die Jungs belogen, die auf den Barrikaden waren. Was sie versprochen und unterschrieben haben. Ich habe sie belogen, als ich ihnen versprochen habe, sie nicht wie Hasen zu jagen. Dann haben sie sie gejagt. Stellen Sie sich vor, jemand wollte sein Haus und seine Freiheit schützen. Das tut mir nicht weh. Mich verletzt es, wenn ich in Serbien diejenigen sehe, die denken, dass sie etwas erreichen können, indem sie solchen Leuten nachgeben. Sie haben uns nicht angegriffen, mich oder diese Jungs, weil sie andere mehr lieben. Nein, sie verachten die anderen, weil sie Serbien brechen wollen“, sagte der Präsident.

„Wir werden die Unabhängigkeit des Kosovo niemals akzeptieren, es wird immer ein Teil Serbiens sein.“

Der Präsident Serbiens sagte, dass wir von 2008 bis 2012 und 2013 viel verloren haben, weil mehr als die Hälfte der Welt die Unabhängigkeit des Kosovo anerkannt hat.

„Wir haben keine Position geerbt, in der wir gleich waren, sondern eine Position, in der das Kosovo für den größten Teil der Welt bereits unabhängig war. Und so schmerzhaft der Brüsseler Vertrag auch war, er gab uns einige Jahre für schnellen Fortschritt und Entwicklung und um zu zeigen, dass wir ein verlässlicher Partner sind. Sie haben nichts aus dem Brüsseler Vertrag erfüllt. Sie erwähnen ihn nicht einmal mehr, jetzt wird der Ohrid-Vertrag erwähnt, aus dem wir etwas erfüllt haben, während die Regierung in Priština nichts tut“, sagte Vučić.

Wenn es darum geht, was wir heute tun können, wenn wir sehen, dass sie ihr Wort nicht halten, sagte Aleksandar Vučić, dass wir erwarten, dass sie uns sagen, dass etwas aufgezwungen wurde, und nicht vertraglich vereinbart.

„Sagen Sie, dass es Ihr Wille ist und nicht der von Serbien und dem serbischen Volk. Sie können alle Aktionen und Drohungen durchführen, aber wir werden niemals die Ergebnisse des Pogroms von 2004 oder die Unabhängigkeit des Kosovo akzeptieren, und es wird immer ein Teil des souveränen und unabhängigen Serbiens sein. Es gibt Menschen, die sich um das Urteil der Zukunft kümmern, und Sie können sie nicht mit Drohungen besiegen. Wir lieben die Freiheit über alles und werden niemals zulassen, dass sie uns genommen wird“, betonte der Präsident Serbiens.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein