Alexander Shapić: „Es gibt Anzeichen dafür, dass zwei Busse, die während der Fahrt in Brand geraten sind, sowie ein weiterer, der auf der Straße halbiert wurde, tatsächlich vorwahlpolitische Sabotageakte sind.“

0
169

Der Präsident des Interimsorgans von Belgrad, Aleksandar Šapić, hat erklärt, dass es Hinweise darauf gibt, dass zwei Busse, die während der Fahrt in Brand geraten sind, und ein weiterer, der auf der Straße auseinandergefallen ist, in Wirklichkeit „Diversionsaktionen“ sind, um vor den Wahlen zu zeigen, „dass alles in der Stadt auseinanderfällt“.

Šapić sagte gegenüber TV B92, dass man auf das Ende der Untersuchung warten müsse, aber es sei eine „zu große Koinzidenz“, dass dies innerhalb von zwei Wochen passiere.

„Diese Kampagne hat viele Schmutzaktionen gezeigt“, sagte der scheidende Bürgermeister und fügte hinzu, dass auch die Meldungen über Bomben in Schulen „wieder aufgekommen sind, als die Wahlen angesetzt wurden“.

Er sagte, er wolle nicht voreingenommen sein, wer dafür verantwortlich ist, aber er forderte diejenigen, die falsche Meldungen schicken, auf, wenn ihnen Šapić ein Dorn im Auge sei, „ihn anzugreifen und nicht die Kinder“.

Šapić kündigte große Veränderungen im städtischen Verkehrsbetrieb an, sagte, dass an den Haltestellen die ersten Informationsanzeigen installiert wurden, auf denen steht, wann welcher Bus kommt, und dass der Plan ist, dass jede Station in zwei Jahren eine solche Anzeige und einen Unterstand hat, wie im Stadtzentrum. Er kündigte auch neue Busse und Straßenbahnen an, bis die U-Bahn von Belgrad in Betrieb geht, von der Šapić erwartet, dass sie den Verkehrsstau reduzieren wird.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein