Alexander Vučić: Die Opposition hat dem Image des Landes mit den Protesten im Zentrum Belgrads erheblichen Schaden zugefügt.

0
573

Für genau zwei Jahre werden wir alle 47,7 Kilometer fertig haben, ich glaube, es gab noch nie so viele Brücken, die in Novi Sad gebaut werden, sagte Präsident Aleksandar Vučić während der Inspektion der Arbeiten am Ausgangsportal des Tunnels „Iriški venac“ im Rahmen des Projekts Novi Sad – Ruma, dem anspruchsvollsten Teil des Fruska Gora-Korridors.

„Nächstes Jahr werden wir uns mit dem Entwurf zur Erweiterung der Straße Belgrad – Novi Sad befassen müssen. Zum ersten Mal seit vielen Jahrzehnten erhält die Vojvodina, der Norden Serbiens, die meisten Verkehrsverbindungen. Jetzt werden wir die Mittel für Irig verstärken. Es gibt noch viel zu tun hier“, versprach Vučić zu Beginn seiner Ansprache an die anwesenden Journalisten.

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić betonte, dass die Opposition dem Ansehen des Landes durch die Proteste, die im Zentrum von Belgrad organisiert wurden, erheblichen Schaden zugefügt hat.

„Der Schaden durch die Zerstörung ist groß für das Image des Landes und für die Menschen, die sich darüber beschwert haben, dass sie nach diesen Bildern entlassen wurden. Wahlen sind Angelegenheit der staatlichen Organe dieses Landes. Wir haben noch nie weniger Beschwerden gehabt. Vertreter der Liste „Serbien gegen Gewalt“ waren überall vertreten, ihre Beobachter haben diese Protokolle unterschrieben. Sie haben sich daran erinnert, dass es Probleme gab, als sie sahen, dass sie in Belgrad verloren hatten. Wir haben verloren, im Juli, August, mit acht Prozent in Belgrad, und wir haben es geschafft, mit 5,5 Prozent zu gewinnen“, sagte Vučić und fügte hinzu:

„Ihr habt die Kampagne „Ich hasse Vučić“ geführt. Ich bin bereit, politische Gegner auszubilden, ihnen dabei zu helfen. Es ist wichtig, dass Serbien in vier Jahren einen echten, dynamischeren Wettkampf bekommt. Bald stellt die RIK in Übereinstimmung mit dem Gesetz die Ergebnisse mit der geringsten Anzahl von Beschwerden fest, wir gehen zur Bildung der Regierung, des Parlaments. Unser Ziel ist es, bis zum 1. Dezember 2026 alle riesigen Projekte abzuschließen. Wir müssen uns all dem widmen, 2027 ist das Jahr für Wahlen auf allen Ebenen“, betonte der Präsident von Serbien.

Präsident Aleksandar Vučić sagte bei der Inspektion der Arbeiten am Ausgangsportal des Tunnels „Iriški venac“, dass es keine internationale Untersuchung in Bezug auf die Wahlen geben wird, was eine der Forderungen der Opposition ist.

„Es ist mir wirklich egal, was ausländische Medien und ausländische Regierungen sagen, sie sollen sich um ihre eigenen Probleme kümmern. Es ist besser, wenn sie Kopfschmerzen haben“, sagte Vučić.

Nach Vučićs Worten wird es keine Forderung der Opposition nach einer internationalen Untersuchung in Bezug auf die Wahlen geben.

„Wahlen sind Sache der staatlichen Institutionen. Es gab weniger Beanstandungen. Alle Protokolle wurden von den Kontrolleuren der Opposition unterzeichnet, ‚Serbien gegen Gewalt‘ hatte Kontrolleure an allen Wahlorten. Beobachter aus ihren europäischen Schwesterparteien haben Ersatzunterlagen unterzeichnet. Diese Gonzales und diese Wunder betreffen die Katze am Schwanz“, fügte er hinzu.

Wie er hinzufügte, wird die Wahlkommission bald die Ergebnisse der Wahlen verkünden.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein