Eine Gruppe junger Menschen spazierte gestern Abend mit Hasenmasken durch die Straßen von Belgrad, um an die verhafteten Studenten zu erinnern.

0
446

Eine Gruppe junger Menschen ging gestern Abend mit Hasenmasken durch die Straßen Belgrads, um an die während des Protests gegen „Wahlbetrug“ vor dem Stadtparlament von Belgrad verhafteten Studenten zu erinnern. Sie richteten eine Botschaft an den serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić: „Hasen haben ihre Zähne gezeigt, Chef.“

„Letzte Nacht haben wir die Polizeistation in der Majke Jevrosime Straße besucht, wo einige unserer Freunde festgenommen wurden. Ihnen droht eine Strafe für ‚gewaltsame Auflösung der verfassungsmäßigen Ordnung‘. Wir haben gezeigt, dass wir nicht geflohen sind und dass es uns nicht schwerfällt, vor die Polizeistation zu treten, vor die Polizisten, die Kinder geschlagen und verhaftet haben. Das werden wir ihnen nicht verzeihen!

Die einzige gewaltsame Auflösung der verfassungsmäßigen Ordnung fand am 17. Dezember statt, als derselbe Mann, der uns Hasen nennt, die Wählerliste verstreut hat, Wähler importierte und organisierte und damit den Willen der serbischen Bürger manipulierte.

Wir sind hier, wir sind nicht geflohen, und wir fliehen nirgendwohin. Wir sehen uns bald!“, schrieb der Aktivist Ivan Bjelić auf seinem Instagram-Profil.

Warum gerade Hasen?

Präsident Vučić erklärte während des Protests an diesem Abend, dass die Demonstranten nach dem Eingreifen der Polizei „sich wie Hasen in eineinhalb Minuten davongemacht haben“.

„Wir werden auch die selbsternannten Politiker verfolgen, alle werden für gewalttätiges Verhalten zur Rechenschaft gezogen“, versprach Vučić und sagte, dass Serbien „sich gegen den Einfluss ausländischer Dienste wehren wird“. Zu dieser Zeit gab er an, dass 35 Menschen festgenommen wurden, und versprach, dass alle anderen Randalierer während der Nacht ebenfalls festgenommen würden.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein