Viola von Kramon in Gračanica: Die Tatsache, dass das Kloster zur SPC gehört, kann nicht bestritten werden; diejenigen, die versuchen, die Geschichte umzuschreiben, werden damit keinen Erfolg haben.

0
691

Die Sprecherin des Europäischen Parlaments für den Kosovo, Viola von Cramon, hat das Kloster Gračanica besucht, wo sie vom Bischof von Raška-Prizren, Teodosije, empfangen wurde. In einer Erklärung gegenüber den Journalisten betonte sie, dass es nicht bestritten werden könne, dass dieses Kloster der Serbisch-Orthodoxen Kirche gehöre, und dass jene, die versuchen, die Geschichte umzuschreiben, darin nicht viel Erfolg haben werden.

„Jeder kann versuchen, die Wahrheit umzuschreiben, aber er wird damit nicht sehr erfolgreich sein“, sagte von Cramon in Bezug auf die Versuche Pristinas, das Erbe der Serbisch-Orthodoxen Kirche im Kosovo anzueignen.

Wie Kosovo Online berichtet, betonte von Cramon, dass alle notwendigen Beweise vorliegen, die zeigen, was der Serbisch-Orthodoxen Kirche gehört.

„In Deutschland kann man sagen, dass alle protestantischen Kirchen katholisch waren, bevor der Protestantismus zur offiziellen Religion wurde, denn das waren sie. Aber das ist hier nicht der Fall, und ich hoffe und appelliere an die Vernunft, dass diese Tatsachen nicht in Frage gestellt werden“, sagte von Cramon.

Sie betonte, dass es für sie wichtig sei, das vielfältige Kulturerbe im Kosovo zu sehen, und dass das Kloster Dečani und das Kloster Gračanica definitiv zu den wichtigsten und bedeutendsten gehören.

Sie sagte, es sei ihr eine große Ehre und Freude, heute im Kloster Gračanica zu sein, wo sie die Geschichte sehen könne, die eng mit den Menschen dort verbunden sei.

Von Cramon, die zum ersten Mal in Gračanica ist, sagte, sie sei an verschiedenen Orten im Kosovo gewesen, aber leider hatte sie bisher keine Gelegenheit, Gračanica zu besuchen.

„Jedes Mal, wenn ich ins Kosovo komme, gehe ich an verschiedene Orte, ich war in Štrpce, Peć, im Norden, Dečani, ich gehe nicht nur nach Priština. Dieses Mal ist Gračanica an der Reihe“, sagte von Cramon.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein