Heute ist der Tag der Staatlichkeit Serbiens!

0
353

Der Tag der Staatlichkeit Serbiens wird am 15. Februar, am Tag der Begegnung des Herrn gefeiert, als Erinnerung an den Ersten Serbischen Aufstand von 1804 und die erste demokratische Verfassung Serbiens von 1835.

Der Erste Serbische Aufstand war der größte Volksaufstand in der Geschichte des Türkischen Reiches, wie auch einer der größten in der Geschichte des serbischen Volkes. Das war auch der Beginn der Schöpfung nationaler Staaten auf dem Balkan, wie auch der Bürgerrevolutionen. Damit begann die Entwicklung von Staaten und Institutionen in Anlehnung an freie europäische Länder, die ihre Wurzeln in der Französischen Revolution hatten. Am 2. Februar nach dem alten, bzw. 14. Februar 1804 nach dem neuen Kalender, als Antwort auf die Jahrelange Schreckensherrschaft der Dahija und den Massaker an den serbischen Fürsten kam es zum spontanen Aufstand, der 1806 nach der Befreiung von Belgrad zu einer richtigen Revolution geworden ist. Es wurde ein Aufstandsstaat formiert, der nach dem Fall der Revolution 1813 als autonom im zweiten Aufstand 1815 erneuert wurde. Bis 1878 ist er fast völlig unabhängig geworden, um dann im Krieg mit den Türken auch total unabhängig zu werden. Dieser Staat hat später die Serben vereinigt und Jugoslawen in ein Land versammelt – den größten nationalen Staat des Balkans im 19. und 20. Jahrhundert – Jugoslawien. Was das zweite Ereignis angeht, welches zur Begegnung des Herrn passiert und für die serbische Geschichte wichtig ist, es ist das Datum der Erlassung der ersten serbischen Verfassung – 1835. Serbien war damals unter Herrschaft des Fürsten Milos und schaffte es nach zehn Langen Jahren 1830 autonom zu werden, was ihm die Porta und St. Petersburg anerkannten. 1833 bekam es dann auch die Gebiete, die nach dem Ersten serbischen Aufstand entrissen wurden – Timocka Krajina und die südöstlichen Teile Serbiens. 1835 führte Mileta Radojkovic, Staatsberater, einen Aufstand gegen Fürst Milos an, und dieser endete mit einem Kompromiss, weil die Armee und ein Teil der Regierung auf der Seite der Rebellen waren. „Fürst Milos nahm die Verfassung an, welche der Gelehrte Dimitrije Davidovic geschrieben hatte, Fürstenberater und Redakteur der ersten Zeitung im Land. Eine Zeit lang war er auch Bildungsminister. Die Verfassung gewährte viele Freiheiten und war äußerst demokratisch. Sie war auch die erste Verfassung eines Balkanstaates.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here