Maria Zakharova: Es ist offensichtlich, dass der kollektive Westen die „Maidan“-Technik verwendet, um die Situation in Serbien zu destabilisieren.

0
236

Offensichtlich nutzt der kollektive Westen die „Maidan“-Technik, um die Situation in der Republik Serbien zu destabilisieren, sagte heute die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova.

Ihren Worten zufolge ist die strikte Einhaltung der Verfassung des Landes, die Achtung der Wahlen des serbischen Volkes, das für die nationalen Interessen seines Landes gestimmt hat, die einzige mögliche Reaktion in dieser Situation, berichtet „RIA Novosti“.

Die serbische Premierministerin Ana Brnabić erklärte gestern im TV Pink, dass die russischen Sicherheitsdienste ihre serbischen Kollegen vor Unruhen in Belgrad gewarnt hätten.

Sie bedankte sich öffentlich bei den russischen Diensten für die Warnung und betonte, dass viele diese Nachricht als „Desinformation“ bezeichneten, obwohl sich herausstellte, dass die Informationen aus Moskau wahr sind. Im Laufe des Tages wird erwartet, dass der serbische Präsident Aleksandar Vučić mit dem Botschafter der Russischen Föderation, Alexander Botsan-Kharchenko, über die aktuelle Situation sprechen wird.

Die serbische politische Führung versichert, dass der Staat verteidigt wird und dass „Randalierer vor dem Gesetz verantwortlich gemacht werden“. Ein Teil der Opposition trat gestern ebenfalls gegen die Demonstranten auf, die das Gebäude des Belgrader Parlaments angegriffen hatten, und erklärte, dass ein Versuch zur Destabilisierung des Landes im Gange sei.

Dennoch hat eine Gruppe von Studenten und jungen Menschen für heute neue Proteste in Form einer sechsstündigen Blockade an zwei Standorten in Belgrad angekündigt. Die Verkehrsblockade soll um 12 Uhr beginnen und bis 18 Uhr dauern, berichten die Medien.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein