Ursula von der Leyen: Die Europäische Kommission wird vorschlagen, Verhandlungen über den Beitritt zu Bosnien und Herzegowina zu eröffnen

0
499

Die Europäische Kommission wird heute den Mitgliedsländern vorschlagen, Beitrittsverhandlungen mit Bosnien und Herzegowina zu eröffnen, sagte die Präsidentin der Kommission, Ursula von der Leyen, in Straßburg.

Die endgültige Entscheidung über den formellen Beginn der Beitrittsverhandlungen werden die EU-Führer auf dem Gipfel in Brüssel Ende nächster Woche treffen.

In ihrer Ansprache an die Mitglieder des Europäischen Parlaments bewertete von der Leyen Bosnien und Herzegowina als Fortschritt in der Erfüllung der Bedingungen für den nächsten Schritt in Richtung EU.

„Seit wir ihr im Dezember 2022 den Kandidatenstatus verliehen haben, hat Bosnien und Herzegowina beeindruckende Fortschritte gemacht. Mehr Fortschritte wurden in einem Jahr erzielt als in der gesamten vorherigen Dekade“, sagte von der Leyen.

Fortschritte in fünf Schlüsselbereichen

Die Präsidentin der Europäischen Kommission nannte fünf Schlüsselbereiche, in denen Bosnien und Herzegowina Fortschritte erzielt hat, darunter die volle Anpassung des Landes an die Außenpolitik der EU, die Verabschiedung von Reformgesetzen, Maßnahmen im Bereich Justiz und Migrationsmanagement.

„Ein wichtiges Gesetz zur Verhinderung von Interessenkonflikten, das sieben Jahre lang blockiert war, wurde verabschiedet, ebenso das Gesetz zur Geldwäsche und zur Finanzierung des Terrorismus. Verhandlungen über eine Vereinbarung mit der Grenzschutzagentur Frontex werden bald beginnen“, sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission.

Die EU-Führer beschlossen im Dezember, Beitrittsverhandlungen mit Bosnien und Herzegowina zu eröffnen, „wenn ein notwendiger Grad der Anpassung an die Beitrittskriterien erreicht ist“.

Sie forderten die Europäische Kommission auf, bis März dem Europäischen Rat einen Bericht über den Fortschritt Bosnien und Herzegowinas vorzulegen.

In früheren Phasen des Prozesses hat die EU sogar 14 „Prioritäten“ und neun Reform „Schritte“ festgelegt, die Bosnien und Herzegowina erfüllen muss, um Beitrittsverhandlungen zu eröffnen, von denen bisher nur einige erfüllt wurden.

Dennoch herrschte in der Europäischen Kommission die Ansicht vor, dass ein ausreichendes Maß an Anpassung erreicht wurde und dass die bisherige Leistung belohnt werden sollte.

Bosnien und Herzegowina Hand in Hand mit der Ukraine und Moldawien?

Einige Mitgliedsländer, darunter Österreich und Italien, bestehen darauf, dass der Fortschritt Bosniens und Herzegowinas Hand in Hand mit dem Fortschritt der Ukraine und Moldawiens gehen muss, während die Niederlande und andere den Grundsatz des Fortschritts nach Leistung betonen.

In den nächsten Wochen könnten auch die Ukraine und Moldawien weitere Schritte unternehmen. Die Europäische Kommission wird für diese beiden Länder einen Verhandlungsrahmen und eine mündliche Bewertung des Fortschritts vorlegen.

Diplomaten in Brüssel schätzen jedoch, dass eine Einigung über den Verhandlungsrahmen für diese beiden Länder, für die die Zustimmung aller 27 Mitglieder erforderlich ist, erst im Juni nach den Wahlen zum Europäischen Parlament erreicht werden könnte.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein