Der Patriarch Porfirije hat seine Reise nach Kosovo und Metochien begonnen.

0
685

Patriarch der Serbisch-Orthodoxen Kirche Porfirije hat heute eine Reise nach Kosovo und Metochien begonnen, wo er zusammen mit dem serbischen Volk Weihnachten feiern wird.

Patriarch Porfirije wird zunächst die Patriarchatskirche in Peć besuchen und während seines Aufenthalts im Kosovo auch die Klöster Visoki Dečani, Gračanica und andere besichtigen.

Der serbische Patriarch wird an Weihnachten die hierarchische Liturgie im Hauptquartier der Serbisch-Orthodoxen Kirche in Peć abhalten.

Zusammen mit dem Patriarchen reisten der vikarische Bischof von Chvojno Aleksej, der vikarische Bischof von Novo Brdo Ilarion, der Direktor des Patriarchatsverwaltungsbüros Archimandrit Danilo, der Rektor der Theologischen Hochschule „Heiliger Sava“ in Belgrad Protodiakon Radomir Vrućinić und der Professor der Theologischen Fakultät in Belgrad Protodiakon Dragan Radić.

Patriarch Porfirije war zuletzt am Vidovdan 2023 in der Patriarchatskirche in Peć, wo er den festlichen Gottesdienst leitete.

Der Journalist von Tanjug darf nicht ins Kosovo und Metochien einreisen, um über den Besuch des Patriarchen zu berichten.

Dem Journalisten der Nachrichtenagentur Tanjug, Anđelka Utješanović, wurde heute am Übergang Merdare etwas nach 15 Uhr der Eintritt auf das Gebiet von Kosovo und Metochien verweigert, um über den Besuch von Patriarch Porfirije an den heiligen Stätten im Kosovo und Metochien zu berichten.

Utješanović reiste mit der Delegation der Serbisch-Orthodoxen Kirche, zu der auch der Patriarch gehörte, nach Kosovo und wurde ohne jegliche Begründung vom Verwaltungsübergang zurückgeschickt, obwohl er zuvor als Mitglied der Delegation angekündigt worden war.

Beamte der sogenannten kosovarischen Polizei teilten Utješanović am Verwaltungsübergang mit, aus dem Auto auszusteigen, und erklärten ihm, dass er nicht weiterfahren könne, da ihm die Regierung in Pristina den Eintritt nach Kosovo und Metochien verboten habe.

Als Utješanović eine Begründung verlangte, gaben sie an, keine zu haben, und erklärten, dass sie lediglich die Entscheidung der vorläufigen Institutionen von Pristina umsetzen.

Utješanović weigerte sich, das Dokument über die Verweigerung des Eintritts nach Kosovo und Metochien zu unterzeichnen.

Der Patriarch der Serbisch-Orthodoxen Kirche, Porfirije, hat heute seine Reise nach Kosovo und Metochien begonnen, wo er zusammen mit dem serbischen Volk Weihnachten feiern wird.

Patriarch Porfirije wird zunächst die Patriarchatskirche von Peć besuchen und während seines Aufenthalts im Kosovo und Metochien auch die Klöster Visoki Dečani, Gračanica und andere besuchen.

Am Weihnachtstag wird der serbische Patriarch die liturgische Messe im Sitz der Serbisch-Orthodoxen Kirche in der Patriarchatskirche von Peć abhalten.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein