Vučić beschuldigte die Opposition in Brüssel, Toilettenpapier aus den Toiletten im serbischen Parlament zu stehlen

0
494

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić äußerte heute anlässlich von Kommentaren, dass er der einzige aus Europa sei, der Wladimir Putin zum Sieg bei den Präsidentschaftswahlen gratuliert habe, dass er niemandes Diener sei, sondern sich wie ein Präsident eines Landes verhalte, das seine Politik unabhängig und souverän führt. Vučić gratulierte Ana Brnabić zur Wahl als Präsidentin der serbischen Nationalversammlung und bewertete, dass die Opposition niemals an die Macht kommen werde, wenn sie sich so verhalte, wie sie es am Mittwoch in der konstituierenden Sitzung des Parlaments getan habe, und behauptete, dass sie, wie er sagt, Toilettenpapier aus dem WC gestohlen hätten.

Vučić betonte den Journalisten in Brüssel, wo er am Internationalen Gipfel über Kernenergie teilnahm, dass er gratulieren werde, wem er will, und immer die Interessen Serbiens schützen werde.

„Ich bin niemandes Diener, ich liebe mein Land am meisten auf der Welt und handle wie der Präsident eines unabhängigen und souveränen Landes im besten Interesse seiner Bürger“, fügte Vučić hinzu.

Vučić gratulierte Ana Brnabić zur Wahl als Präsidentin der serbischen Nationalversammlung und bewertete, dass die Opposition niemals an die Macht kommen werde, wenn sie sich so verhalte, wie sie es am Mittwoch in der konstituierenden Sitzung des Parlaments getan habe.

„Sie haben Toilettenpapier aus den Räumen des Parlaments gestohlen und es auf Ana Brnabić und die anderen geworfen, die an diesem Tisch saßen. Wenn das das Serbien ist, das sie den Bürgern vorschlagen, glaube ich, dass sie niemals an die Macht kommen werden, und Ana gratuliere ich, denn sie hat eine schwere Aufgabe vor sich“, sagte Vučić den Journalisten in Brüssel.

Vučić betonte, dass es nicht umstritten sei, dass er das Hauptthema der Diskussion im Parlament sei, und dass er sich darauf vorbereite, morgen Abend denen zu antworten, die behaupten, dass er vereinbart habe, in Srebrenica gelyncht zu werden, beziehungsweise dass sein Bruder teure Kleidung trage.

Er sagte, dass sie über die Ukraine, die Verpflichtungen Serbiens im Prozess der europäischen Integration und kündigte an, dass er bald Paris besuchen werde, gesprochen hätten, als sie sich am Rande des Internationalen Gipfels über Kernenergie mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron trafen.

Zusammenfassend sagte Vučić über seine Teilnahme an dem Gipfel, dass es für Serbien wichtig sei, den gesetzlichen Rahmen bezüglich des Moratoriums für Kernenergie zu ändern.

Nach seinen Worten würden vier modulare Kernreaktoren 1.200 Megawatt grünen Strom liefern, aber dies wäre eine Investition von 7,5 Milliarden Euro.

Ich habe die Frage der Finanzierung gestellt, sagte Vučić und fügte hinzu, dass Serbien nicht genügend Fachleute für Fragen der Kernenergie habe.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein