Bischof Methodius über die bevorstehende Volkszählung in Montenegro: Wir gehen wie unsere Vorfahren, die sich als Serben geschrieben haben

0
736

Kritisiert wurde der Patriarch, der die Menschen ermutigt, sich als Serben zu bezeichnen. Ich sage euch, trotz jahrzehntelangen Drucks, Einschüchterungen und Diskriminierung für diejenigen, die sich so fühlten und schrieben, war es für niemanden so sehr ein Problem wie die Erscheinung einer Stimme, die alle Verfolgten, Unterdrückten, Marginalisierten und Diskriminierten im irdischen Sinne ermutigen und unterstützen wird. Das hat dazu gedient, sie zu ermutigen und zu unterstützen. Ich unterstütze das auch, aber wir hören nicht auf, denn hier endet es nicht. Lassen Sie uns das werden, was unsere Vorfahren waren, die sich als Serben geschrieben haben“, sagte Bischof Methodius von Budimlja-Nikšić heute, am 18. Oktober 2023.

„Wir, die wir in der Kirche sind und nach Wahrheit suchen, verleugnen keine Wahrheit. Wir wissen alle sehr gut, dass das Volk, dem wir angehören, unabhängig davon, ob es orthodox ist, genetisch und biologisch sehr eng miteinander verwandt ist. Selbst diejenigen, die Christus nicht bekennen, sondern muslimischen oder römisch-katholischen Glaubens sind, einige von anderen christlichen Konfessionen, wissen sehr gut, welcher ethnischen Gruppe und welchem Volkskorps dieses Territorium angehört, das hier lebt. Ich werde Ihnen noch etwas sagen, vielleicht ist es nicht so wichtig, obwohl es weitgehend wichtig ist, aber es ist nicht das Wichtigste, und das sollten Sie sich gut merken. Ich bin verpflichtet, es Ihnen als Ihr Hirte zu sagen, denn ich wende mich nicht an die gesamte gesellschaftliche Gemeinschaft in diesem Staat und darüber hinaus. Ich wende mich an das Volk, das mir in der erlösenden Eparchie von Budimlja-Nikšić anvertraut ist, an Menschen, die in die Kirche gehen und alles tun, um Erlösung zu erlangen, nicht nur ihre persönliche, sondern auch die Rettung der gesamten Gemeinschaft und jedes Menschen in diesem Land. Er sagt, das Wichtigste ist nicht, dass wir wissen, dass wir hier Serben sind und dem serbischen Volk angehören. Dieses Wissen allein wird uns nicht retten“, predigte Bischof Methodius.

Nach seinen Worten haben verschiedene weltliche Mächte und Imperien über Jahrzehnte und Jahrhunderte hinweg ihre Projekte und Pläne nicht aufgegeben, um ein Volk zu dezimieren, zu entwerten, zu brechen und zu zersetzen, um hier ihre Interessen zu verfolgen, auch heute noch.

„Wir wissen das, viele Völker und Sprachen sind aus diesem Corps des serbischen Volkes entstanden, die sich in keiner Weise vom serbischen, von uns gesprochenen, unterscheiden und die nur einen anderen Namen haben. Aber wenn wir nicht das wichtigste echte und wahre geistige Verwandtschaftsverhältnis erreichen, neben der Tatsache, dass wir wissen, dass wir Serben sind, und dass wir wahre Söhne des Heiligen Sava werden, der am ähnlichsten unter den Serben Christus wurde und nur über Ihn gesprochen hat, dann wird die Serbentum nicht nur eine biologische und irdische Kategorie, sondern auch eine geistige Kategorie. Das wissen wir aus Erfahrung in der Geschichte. Jeder, der nicht als Christusnachfolger geblieben ist und nicht auf diesem Weg durchgehalten hat, hat aufgehört, sich mit diesem serbischen Namen zu bezeichnen.“

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein