Politik: Provokationen von Bosniens Politiker Bakir Izetbegovic in Novi Pazar!

0
616
Die serbische Teilrepublik in Bosnien-Herzegowina Republika Srpska kann nicht mit Sandzak verglichen werden, ist die Antwort Serbiens und der Republika Srpska auf die Aussagen vom bosnischen Politiker Bakir Izetbegovic in Novi Pazar. Der Außenminister Serbiens Ivica Dacic sagte, dass die Aussagen von Izetbegovic und der Fall Oric zeigen, dass die Politik der bosniakischen Beamten in Bosnien-Herzegowina das Ziel haben die Region zu destabilisieren. Der Präsident der RS Milorad Dodik bezeichnete Izetbegovics Politik als “gefährlich“.
 
Der Vorsitzende der demokratischen Aktion in Bosnien-Herzegowina (SDA) Bakir Izetbegovic gab an, dass er Novi Pazar früher hätte besuchen sollten und fügte hinzu, dass der Besuch keine Umgehung des offiziellen Belgrads sei.
 
„In Belgrad war ich ein paar Mal, aber dies ist das erste Mal nach 26 Jahren, dass ich nach Novi Pazar komme. Ich sehe nichts strittiges bezüglich meines Besuches, weil wir alle Zeugen davon sind, wie der Präsident und der Premierminister von Serbien Tomislav Nikolic und Aleksandar Vucic häufig Banja Luka und Trebinje besuchen, was ich auch nicht für eine Umgehung Sarajevos halte. Das ist die selbe Sache“, erklärte Bakir Izetbegovic.
 
Der Minister im technischen Mandat Serbiens, Aleksandar Vulin erinnerte gegenüber der serbischen Nachrichtenagentur Tanjug, dass Alija Izetbegovic ebenfalls an diesem Tag im Jahr 1990 nach Novi Pazar gekommen ist, wober er die Stadt als Sandzak bezeichnete und eine Rede abgehalten hat, inder er die politische Autonomie für Sandzak im Rahmen Serbiens forderte.
 
“Die Dinge wiederholen sich immer wieder, wie man erkennen kann, aber das passiert nicht zufällig. Diejenigen die während der 90er die Zerteilung Serbiens forderten, scheinen zu glauben es nochmal tun zu müssen. Damals die politische Autonomie für Sadzak, heute die Entität Novi Pazar – Banja Luka“ gab Vulin gegenüber Tanjug an.
 
Quelle: Tanjug / RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein