Vjosa Osmani: Die Institutionen des Kosovo werden in Zusammenarbeit mit Verbündeten jeden möglichen Angriff Serbiens eindämmen.

0
553

„Die ‚Präsidentin‘ von ‚Kosovo‘, Vjosa Osmani, erklärte heute bei einem Treffen mit dem Kommandanten der KFOR, Ozkan Ulutash, dass die kosovarischen Institutionen in Zusammenarbeit mit den Alliierten ‚jeden möglichen Angriff Serbiens eindämmen‘ und auf diese Weise den Frieden und die Stabilität im Kosovo und in der Region aufrechterhalten werden.

Während des Treffens dankte Osmani dem KFOR-Kommandanten für das kontinuierliche Engagement dieser Kräfte, um die Sicherheit auf dem gesamten Gebiet des Kosovo zu gewährleisten, wie es aus ihrer Mitteilung hervorgeht.

Sie drückte insbesondere ihre Dankbarkeit für zusätzliche Truppen aus, die die kosovarischen Institutionen beim ‚Patrouillieren an der Grenze zu Serbien‘ unterstützen, insbesondere nach, wie sie es bewertete, ‚der Aggression Serbiens am 24. September‘.

‚Präsidentin Osmani betonte die Bedeutung der kontinuierlichen Koordination zwischen der KFOR und ihrem primären Sicherheitspartner, der kosovarischen Polizei, sowie der Koordination mit allen Sicherheitsinstitutionen im Kosovo für das Wohlergehen der Stabilität und Sicherheit aller Bürger des Kosovo, unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit‘, heißt es in der Mitteilung.

Osmani fügte hinzu, dass ’serbische kriminelle Banden, die die NATO angegriffen haben, leider immer noch frei sind‘ und dass die Straffreiheit derjenigen, die im Mai die KFOR angegriffen haben, ‚eine schlechte Botschaft und eine Ermutigung für Serbien sind, erneut anzugreifen‘.“

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein