Vučić: Der Westen wird nicht von der Unabhängigkeit des Kosovo abrücken, wir werden Druck ausgesetzt sein.

0
153

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić sagte heute Abend, dass der Westen seine Haltung zur Unabhängigkeit des Kosovo nicht ändern werde und dass Serbien auch in Zukunft zweifellos Druck ausgesetzt sein werde.

„Manchmal schauen Sie darauf, wie Sie unser serbisches Schiff zwischen all den Klippen und Problemen, mit denen wir konfrontiert sind, in einen sicheren Hafen bringen können. Manchmal geben Sie nach, verlangsamen sich, manchmal beschleunigen Sie, aber immer im Einklang mit unseren vitalen nationalen und staatlichen Interessen. Das werden wir auch in Zukunft weiterhin tun“, sagte Vučić gegenüber RTS und fügte hinzu, dass der Westen seine Haltung zur Unabhängigkeit des Kosovo nicht ändern werde und dass er daran nicht verzichten werde.

Der Präsident fügte hinzu, dass er dem serbischen Volk versprechen könne, dass er das Kosovo und alle strategischen Interessen Serbiens klug, verantwortungsbewusst und weise schützen werde.

Er betonte, dass er gestern die Botschaften von der Nordtribüne der Marakana gehört habe, in denen die Fans von Roter Stern verkündeten, dass Kosovo Serbien sei, aber auch die Botschaft seines Gastgebers, des Präsidenten von Manchester City, Khaldoon Al Mubarak, der dies als sehr wichtig für Serbien einschätzte.

Der Präsident sagte, dass in der kommenden Zeit ein großer wirtschaftlicher und wirtschaftlicher Aufschwung für Serbien erwartet werde, und dass er fortfahren werde, seine nationalen und staatlichen Interessen zu schützen, jedoch klug, ohne die wirtschaftlichen Wohlstand und die Zukunft Serbiens zu gefährden.

„Wir werden unsere nationalen und staatlichen Interessen schützen, aber wir werden es klug tun, ohne den wirtschaftlichen Wohlstand und die Zukunft Serbiens in Frage zu stellen, was sehr wichtig ist. Wir werden Frieden und Stabilität bewahren und das Land auf den Weg zur Europäischen Union führen, aber immer unsere traditionellen Freundschaften mit der Russischen Föderation, der Volksrepublik China, den arabischen Ländern, vielen afrikanischen, lateinamerikanischen und asiatischen Ländern fest im Blick haben, und das wird die Politik Serbiens sein“, sagte Vučić auf RTS.

Wie er sagte, erwartet Serbien in der kommenden Zeit eine noch niedrigere Arbeitslosenquote, die heute auf dem historischen Tiefstand liegt, die Fortsetzung der Reindustrialisierung des Landes sowie Investitionen in Supercomputer, in Rechenzentren, in die IT-Industrie.

„Wir erwarten eine weitere Modernisierung Serbiens, den Bau von Eisenbahnen, Straßen, allem, was einige nicht tun konnten, als sie an der Macht waren“, sagte Vučić.

Quelle: Vesti Online

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein